Schriftgröße: 
A A A
  |  Sprachauswahl:
  • Deutsch
  • English
  • Polnisch
seperator

NEU: "Veranstaltungen im Festjahr"


Der Oranienburger Veranstaltungskalender fürs Festjahr ist da - 40 Seiten voller Termine von Kleinkunst bis Großereignis, selbstverständlich samt Festtage-Programm!

Download (PDF)

NEU: "Mit Kindern unterwegs in Oranienburg"


28-seitige Broschüre mit Tipps für Ausflüge mit Kindern - inklusive Stadt- und Schlosspark-Plan! Kostenlos in der Tourist-Info und der Schlosspark-Kasse erhältlich.

Download (PDF)

E-Bike-Ladestation


E-Bike-Ladestation am Hafen! Ausleihen von E-Bikes z. B. im Hotel An Der Havel.

mehr...

Liniennetz Stadtverkehr


Schloss Oranienburg

Schloss Oranienburg

Schloss

Schloss

1. Schloss Oranienburg

Das älteste Barockschloss der Mark Brandenburg (von 1652) im historischen Stadtkern Oranienburgs direkt an der Havel gelegen, beherbergt heute zwei Museen.

Die Stiftung Preussische Schlösser und Gärten zeigt im Schlossmuseum berühmte Kunstwerke des 17. Jahrhunderts, eine einzigartige Silberkammer sowie die sehenswerte Porzellankammer. Im Kreismuseum bietet sich eine umfangreiche Ausstellung zu Regional- und Kulturgeschichte Oberhavels. 

Öffnungszeiten:

April bis Oktober: Di - So. 10 - 18 Uhr, letzter Einlass: 17.30 Uhr, Di - Fr nur mit Führung
November bis März: Di. - Fr. 10 - 16 Uhr nur mit Führung, letzter Einlass 15.30 Uhr, Sa, So, Feiertag 10 Uhr - 17 Uhr, letzter Einlass 16.30 Uhr

Internet: www.spsg.de

Die Anklagende

Die Anklagende

2. Die Anklagende

Das Denkmal steht auf dem Schlossplatz und wurde 1961 vom bekannten Bildhauer Fritz Cremer geschaffen. Sie ist eine Mahnung an den Betrachter, das dunkelste Kapitel deutscher Geschichte nie zu vergessen und den Anfängen zu wehren, wie es die Inschrift "Schmerz gebäre Tat" so eindringlich unterstreicht.

Schlossplatz

Schlossplatz

3. Der Schlossplatz

Durch die Neugestaltung des Schlossplatzes und die Verlegung der Schlossbrücke (2007-2009) ist das Ensemble aus Schloss, Schlossplatz mit dem Denkmal der Kurfürstin Louise Henriette und der Havel in der historischen Stadtmitte wieder erlebbar. Ob bei Festen, kulturellen Veranstaltungen oder beim wöchentlichen Markttreiben, der Schlossplatz bietet eine einzigartige Kulisse

Parkportal

Parkportal

4. Schlosspark mit Eingangsportal

Die Gründerin der Stadt Oranienburg, Kurfürstin Louise Henriette von Oranien-Nassau (1627-1667) ließ einen Lustgarten im holländischen Stil anlegen.  Der Schlosspark wurde im Laufe der Jahrhunderte mehrmals verändert und erhielt mit der Landengartenschau 2009 sein heutiges Aussehen.  Der heute 30 ha große Park bietet vor allem in den Sommermonaten gärtnerische Höhepunkte und ein breites Kulturprogramm von Kleinkunst bis Klassik.
www.oranienburg-erleben.de
Das repräsentative Eingangsportal mit dem Monogramm des Kurfürsten wurde 1690 vom Architekten J.A. Nehring entworfen. Die Eingangspfeiler werden von den allegorischen Figuren Herbst und Sommer bekrönt.

Schlosshafen / Havelpromenade

Schlosshafen / Havelpromenade

5. Schlosshafen / Havelpromenade

Umgeben von drei Wasserstraßen und zwei "Hausseen", ist Oranienburg eine Stadt am Wasser. Besonders schön stellt sich dies an den Havelpromenaden und im 2009 neu eröffneten Schlosshafen dar. Dort lädt auch ein direkt anliegender Caravanstellplatz zum Verweilen in grüner Idylle und doch mitten in der Stadt ein.

Orangerie

Orangerie

6. Orangerie

Mitten im Schlosspark befindet sich die denkmalgerecht sanierte Orangerie. Sie ist der "Kulturtempel" der Stadt, der mit seinen hochkarätigen Veranstaltungen jährlich tausende Besucher aus der Region und der Hauptstadt Berlin anzieht.

Blumenthalsches Haus

Blumenthalsches Haus

7. Blumenthalsches Haus

Am ehemaligen Hofgärtnerhaus, heute als "Blumenthalsches Haus" bekannt, erinnert eine Gedenktafel an die früher hier lebende jüdische Bankierfamilie Blumenthal. In dem Haus wohnten bis zur Machtübernahme der Nationalsozialisten Vorfahren des heutigen Direktors des Jüdischen  Museums in Berlin, Prof. W. Michael Blumenthal, der seit 2000 auch Ehrenbürger der Stadt Oranienburg ist.

Amtshauptmannshaus

Amtshauptmannshaus

8. Amtshauptmannshaus

In der Nähe des Schlossplatzes findet man das - nach dem Schloss -  älteste Haus der Stadt, das Amtshauptmannshaus. Der zweigeschossige Bau wurde 1657 als Wohnhaus für den kurfürstlichen Amtshauptmann erbaut und ist heute ein bedeutendes frühbarockes Baudenkmal Oranienburgs.

Waisenhaus

Waisenhaus

9. Waisenhaus

Am Ende der Breiten Straße befindet sich das Waisenhaus, ein zweigeschossiger roter Backsteinbau in holländischem Baustil. Aus Freude über die Geburt des Thronfolgers Karl Emil und in Erfüllung eines Gelöbnisses stiftete die Kurfürstin 1665 ein Waisenhaus für 24 Kinder. Über der Eingangstür befindet sich das Wappen des Fürstenhauses von Oranien. Heute ist das ehemalige Waisenhaus Sitz des Gesundheitsamtes des Landkreises Oberhavel.

St. Nicolai-Kirche

St. Nicolai-Kirche

10. St. Nicolai-Kirche

Schon von weitem grüßt der Turm der Kirche, die dem Hl. Nikolaus, dem Schutzpatron der Fischer, Schiffer und Händler gewidmet ist, den Besucher. Mit 57,4  Metern Höhe ist er das höchste Gebäude der Stadt. Von der Aussichtsplattform hat man einen beeindruckenden Ausblick auf die Stadt.

Öffnungszeiten der Plattform: Mai - Oktober von 10.00-17.00 Uhr

Louise-Henriette-Steg

Louise-Henriette-Steg

11. Louise-Henriette-Steg

1895 als Holzbrücke für Fußgänger und Radfahrer erbaut, stellt er bis heute die kürzeste Verbindung zwischen dem Bahnhof und der Altstadt dar. Die Brücke wurde ob ihres Anstieges im Volksmund "Schwindsuchtsbrücke" genannt. Später wurde sie durch eine Stahlkonstruktion ersetzt. Sie führt auf der Westseite zu einer mit alten Bäumen besetzten Allee, einer grünen Oase mitten im Stadtzentrum.

Bahnhofsplatz

Bahnhofsplatz

12. Bahnhofsplatz

Der Bahnhofsplatz bildet mit dem 1914 eröffneten Gebäude des Reform- Realgymnasium, dem heutigen Friedlieb- Ferdinand-Runge- Gymnasium, dem aus dem Jahre 1927 stammenden Gebäude des Hauptpostamtes und dem 1877 eröffneten, 1915 umgebauten und im Jahr 2001 sanierten Bahnhof, ein denkmalgeschütztes Ensemble. Von hier aus ist die Hauptstadt Berlin mit der Regional- oder S-Bahn in 25 Minuten erreichbar.

Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen

Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen

Eingang

Eingang

Ausstellung

Ausstellung

13. Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen

In der Gedenkstätte und dem Museum Sachsenhausen auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers Sachsenhausen wird in derzeit 12 unterschiedlichen Dauerausstellungen die vielfältige Geschichte des Ortes für die jährlich mehr als 400.000 Besucher aus dem In- und Ausland erfahrbar. Es wird ein Ort der Trauer und des Gedenkens bleiben. Zugleich hat sie sich zu einem modernen zeithistorischen Museum mit besonderen Aufgaben zum Beispiel bei der humanitären Betreuung von Überlebenden und Angehörigen oder bei der historisch-politischen Bildung gewandelt. Neben den ständigen Ausstellungen finden auch Sonderveranstaltungen wie Filmvorführungen, Diskussionsrunden oder Lesungen statt
Tel.: Besucherdienst:  03301 - 20 00

Öffnungszeiten:

15. März bis 14. Oktober täglich von 8.30 Uhr -18.00 Uhr
15. Oktober bis 14. März
Täglich 8.30 Uhr -16.30 Uhr 
Montags sind die Museen geschlossen
Das Besucherinformationszentrum, die Open- air- Dokumentation und
der Gedenkort "Station Z" sind täglich geöffnet.
www.gedenkstaette-sachsenhausen.de

TURM ErlebnisCity

TURM ErlebnisCity

14. TURM ErlebnisCity

Weit über die Grenzen Oberhavel hinaus bekannt ist die TURM ErlebnisCity mit ihrem breiten Sportangebot: Freizeit- und  Sportbad, Sauna, Bowling, Kegeln, Klettern, Beachhalle und MBS ARENA sowie Fitnessclub. Es erwartet Sie ein reichhaltiges Gastronomieangebot.
Mit über 500.000 Besuchern jährlich ist sie das erfolgreichste Freizeitbad Berlin -Brandenburgs.

www.erlebniscity.de

Lehnitzsee / Lehnitzschleuse

Lehnitzsee / Lehnitzschleuse

15. Lehnitzsee / Lehnitzschleuse

In unmittelbarer Nähe der TURM ErlebnisCity befindet sich der  idyllisch gelegene Lehnitzsee. Er lädt ein zum sommerlichen Badevergnügen, man kann ihn aber auch mit dem Ruder- oder Tretboot erkunden. Beim Wandern um den Lehnitzsee oder beim Befahren des Radweges Berlin- Kopenhagen, bekommen Sie unter anderem auch einen schönen Ausblick auf die Lehnitzschleuse.

Oranienburg - Eden

Oranienburg - Eden

16. Oranienburg - Eden

Oranienburg hat seinen eigenen "Garten Eden". 1893 gründeten 18 Vegetarier bei Oranienburg eine Obstbau-Siedlung. In dieser ersten "Vegetarier-Kolonie" Deutschlands entwickelten sie Alternativen für ein naturnahes und gesundes Leben. Auf dem Gelände der heutigen Genossenschaft befinden sich Ausstellungen, das Eden-Café, ein Kindergarten sowie die Musikwerkstatt Eden.

Öffnungszeiten Ausstellung: So von 14.00 -17.00 Uhr

www.eden-eg.de

Saurier-, Tier- und Freizeitpark Germendorf

Saurier-, Tier- und Freizeitpark Germendorf

17. Saurier-, Tier- und Freizeitpark Germendorf

Der wegen seiner großen Vielfalt bei gleichzeitig moderaten Eintrittspreisen beliebte Tier- und Freizeitpark hat seit 2009 eine neue Attraktion: Auf rund 8 ha wurde ein riesiger Saurier-Park mit originalgetreuen Figuren eingerichtet. In dem insgesamt 50 ha großen und liebevoll gepflegten Park gibt es zudem neben Badestränden, Spielplätzen und Grillmöglichkeiten vor allem einheimische und exotische Tiere zu bewundern. Ein Streichelzoo und ein Wild-Freigehege gehören auch dazu.

www.freizeitpark-germendorf.de

Oberhavel Bauernmarkt in Schmachtenhagen

Oberhavel Bauernmarkt in Schmachtenhagen

18. Oberhavel Bauernmarkt in Schmachtenhagen

Hier kann man nicht nur frische Produkte direkt vom Erzeuger kaufen, sondern auch einen erlebnisreichen Tag verbringen. Besonders beliebt sind die Live-Veranstaltungen, der große Flohmarkt und die Fahrten mit der Eierbahn.

Hinweis: Montag geschlossen

www.oberhavel-bauernmarkt.de

Friedrich-Wolf-Gedenkstätte

Friedrich-Wolf-Gedenkstätte

19. Friedrich-Wolf-Gedenkstätte

In der letzten Wohnstätte von Friedrich und Else Wolf ist seit 1973 eine Gedenkstätte eingerichtet worden. Die Wohn- und Arbeitsräume können im originalen Zustand besichtigt werden. Friedrich Wolf hat als Schriftsteller und Arzt ein umfangreiches literarisches Erbe hinterlassen. Es werden Ausstellungen gezeigt sowie Lesungen und Fachvorträge angeboten.

Öffnungszeiten: Fr. 10.00 - 14.00 Uhr

www.friedrichwolf.de

Suche

Schlosspark-Nacht

Samstag, 13. August,
18 bis 24 Uhr, Schlosspark

Ein Funkeln und ein Leuchten: Der nächtliche Park erstahlt wieder!

weiterlesen ...

NEU: "Mein Oranienburg Wimmelbuch"


Entdecke Oranienburgs Vielfalt im neuen Pappbilderbuch!

mehr ...

Feiere Deine Stadt!


Oranienburgs 800-Jahr-Feier: 2016 wird ein spannendes Jahr! Sei dabei!

Hier geht es weiter ...

Kalender




Ticket-Service


Tickets für die spannendsten Erlebnisse!

mehr...

ServiceQualität Brandenburg

ServiceQualität Brandenburg