Schriftgröße: 
A A A
  |  Sprachauswahl:
  • Deutsch
  • English
  • Polnisch
seperator

Übernachten in Oranienburg und Umgebung


»Emys orbicularis - Zeugen der Urzeit«

13. August bis 28. November 2019
Galerie der Tourist-Information

Europäische Sumpfschildkröte im Fokus

»Wer neue Wege gehen will, muss alte Pfade verlassen«

3. August bis 29. Oktober
Orangerie im Schlosspark

Plastiken und Malerei von Marian Zaic

Jahreskarte für den Schlosspark

Immer eine gute Idee: eine Schlosspark-Dauerkarte, ein Jahr gültig. Auch als Gutschein zum Verschenken!

Immer in Bewegung

Familie Bünger schätzt ihre Stadt vor allem wegen der sportlichen Angebote

Wenn Sie beim nächsten Spaziergang am Havelufer entlang des Schlosses die Augen aufhalten, sehen Sie vielleicht Familie Bünger mit dem Fahrrad vorbeirollen. Für die Fünf aus Germendorf ist die gesamte Stadt eine Sportarena. Oranienburg sollte eigentlich nur eine Übergangslösung für Anja Bünger und Robert Kallweit-Bünger sein – doch dann gefiel es der Familie so gut, dass sie seit mittlerweile zwölf Jahren mit ihren nunmehr drei Kindern, hier ihr Zuhause gefunden haben. „Wir haben uns einfach in den Ort verliebt“, sagen sie. Kita, Schule, Ärzte und Vereine vor Ort, trotzdem wohnen auf dem Land – das passte einfach alles.

Wie grau Oranienburg kurz nach der Wende gewirkt hat, weiß Anja Bünger noch ganz genau. Oft war sie damals in der Kreisstadt, verbrachte ihre Jugend im Löwenberger Land und besuchte das Gymnasium in Gransee. „Ich war in meiner Jugend nie gerne hier“, sagt sie ehrlich. „Dass ich einmal im Oranienburger Schloss heiraten werde, hätte ich deshalb niemals gedacht.“

Vor allem das sportliche Freizeitangebot Oranienburgs hat es den Büngers angetan: Sie treten gemeinsam beim Sachsenhausen Gedenklauf an, joggen oder walken um den Lehnitzsee, sind mit dem Rad unterwegs oder gehen einfach raus in die Natur ... „Hier gibt es so viele Möglichkeiten und wir sind einfach unheimlich gerne draußen“, erklärt Anja Bünger. Sie, ihr Mann Robert und die Kinder Maurice, Annalena und Maddox sind echte Sportskanonen. Der Älteste, Maurice (12), hoch gewachsen, hat in Germendorf Fußball gespielt, jetzt schwimmt er in der TURM ErlebnisCity für den DLRG. Die achtjährige Annalena ist ebenso sportlich und tanzt, seit sie drei Jahre alt war, bei den „Fantastic 7“ modernen Tanz – die Gruppe hat sogar in Berlin Auftritte und viele Zuschauer, erzählt ihre Mama stolz. Selbst das quirlige Nesthäkchen, Maddox, ist bei den Kinderläufen dabei.

2004 verabschiedeten sie sich vom Berliner Großstadtleben und sind seitdem nicht nur in ihrer Freizeit in Oranienburg angekommen. Die Infrastruktur ist für ihre Familie wunderbar: „Wir haben alles vor Ort, was wir brauchen. In Germendorf selbst gibt es auch den tollen Tierpark und wir haben die Feuerwehr, die viel für die Jugend macht.“ Durch die Kinder mangelte es nicht an der Kontaktaufnahme zu Einheimischen, welche die damals noch dreiköpfige Familie herzlich aufnahmen und über die Zeit bildeten sich viele Freundschaften. Die großen wie die kleinen Büngers vermissen nichts: „Wir fühlen uns einfach sehr wohl.“ Mittlerweile arbeiten Anja und Robert auch in der Gegend – sie als Lohnbuchhalterin in einer Klinik in Birkenwerder, er in Liebenberg, von dort aus organisiert er als Marktleiter den beliebten Weihnachtsmarkt im Schloss & Gut Liebenberg.

Zur Lichternacht Ende Oktober, beim großen Lampionumzug, ist Familie Bünger natürlich auch wieder dabei. „Das ist ein echtes Erlebnis für uns alle, da zeigt sich Oranienburg von seiner besten Seite“, schwärmt Anja Bünger. Ausnahmsweise mal ein unsportlicher Programmpunkt im Familienleben – aber ein schöner.

Wir feiern unsere Stadt! – Plakatkampagne zur 800-Jahr-Feier

Gesichter unserer Stadt: Familie Bünger gehört zu den sechs ausgewählten Oranienburger Familien, die alsbald vor der großen Festwoche auf prominenten Werbeflächen in der Stadt zu sehen sind. Gemeinsam wollen sie zeigen, wie viele verschiedene Gesichter Oranienburg mit seinen Ortsteilen hat – und was unsere Stadt an der Havel so besonders macht.

Suche

»Oranienburg zur Kaiserzeit«

Samstag, 19. Oktober
11 Uhr, Tourist-Information

Geschichtliche Stadtführung

»Sie könn' mich mal kreuz(fahrt)weise«

Samstag, 19. Oktober
19.30 Uhr, Orangerie

Kabarett und Comedy mit Michael Ranz

Kalender

Ticket-Service