Schriftgröße: 
A A A
  |  Sprachauswahl:
  • Deutsch
  • English
  • Polnisch
seperator

Übernachten in Oranienburg und Umgebung


»Emys orbicularis - Zeugen der Urzeit«

13. August bis 28. November 2019
Galerie der Tourist-Information

Europäische Sumpfschildkröte im Fokus

»Wer neue Wege gehen will, muss alte Pfade verlassen«

3. August bis 29. Oktober
Orangerie im Schlosspark

Plastiken und Malerei von Marian Zaic

Jahreskarte für den Schlosspark

Immer eine gute Idee: eine Schlosspark-Dauerkarte, ein Jahr gültig. Auch als Gutschein zum Verschenken!

Ausstellung: »Emys orbicularis - Zeugen der Urzeit«

23.08.2019 - 28.11.2019

Die meisten Menschen mögen Schildkröten. Ihr Aussehen und ihr urtümliches Wesen machen die Tiere einfach sympathisch. Doch gibt es von vielen ihrer Arten immer weniger. Nahezu ausgerottet ist beispielsweise die Riesenschildkröte, zuhause auf Inseln im Pazifischen und Indischen Ozean. Von der Europäischen Sumpfschildkröte wiederum, die bis vor rund 200 Jahren zahlreich zu finden war im deutschsprachigen Raum, existiert in Deutschland noch eine einzige Population in Brandenburg, speziell in der Uckermark. Ungefähr 100 Tiere seien es wohl, sagt Norbert Schneeweiß vom Landesumweltamt Brandenburg.

Ziel der Aussstellung »Emys orbicularis  Zeugen der Urzeit«, derzeit in der Oranienburger Tourist-Information zu sehen, sei es »vor allem Kinder und Jugendliche für den Schutz einer faszinierenden Tierart zu begeistern«, erklärt Organisator Schneeweiß. So werden abenteuerliche Fangaktionen und Freilandstudien beschrieben sowie Entdeckungen der längst vergessenen oder verschollenen Restbestände einstiger Vorkommen einer in Mitteleuropa vom Aussterben bedrohten Art.
Der von der Arbeitsgemeinschaft Natur- und Artenschutz (AGENA e. V.) erarbeiteten Ausstellung liegt das seit 25 Jahre bestehende Artenschutzprojekt »Sumpfschildkröte in Nordostdeutschland« zugrunde. Es zeugt vom Engagement ehrenamtlicher Naturschützer, Wildbiologen und Forstleute. Einem erfolgreichen Engagement. Die Reliktpopulation im Nordosten der Bundesrepublik nämlich stabilisiere sich gegenwärtig wieder. Damit ist es laut Schneeweiß heute durchaus möglich, einer Schildkröte beispielsweise auf ihrer Landwanderung zum Eiablageplatz zu begegnen.
Auf zahlreichen Fotos, mit Grafiken und Texten wird über die Biologie, die Gefährdung der Art und das Schutzprojekt berichtet.

Die Ausstellung in der Galerie der Tourist-Information ist jeweils zu deren Öffnungszeiten zu sehen. Eintritt frei.

Veranstaltungsort

Tourist-Information

Schloßplatz 2

16515 Oranienburg

(03301) 600 8110

(03301) 600 9302

www.oranienburg-erleben.de

Zurück

Suche

»Als Oranienburg noch Bötzow hieß«

Freitag, 20. September
16 Uhr, Tourist-Information

Stadtführung zur mittelalterlichen Geschichte Oranienburgs

»Die Bob Dylan Story«

Freitag, 27. September
19.30 Uhr, Orangerie

Musiktheater über das spannende Leben des Songwriters

Kalender

Ticket-Service