Schriftgröße: 
A A A
  |  Sprachauswahl:
  • Deutsch
  • English
  • Polnisch
seperator

Das Team der Tourist-Information berät Sie gern!

Aktuelles vom Tourismusverein jetzt auch auf Facebook

»Emys orbicularis - Zeugen der Urzeit«

13. August bis 28. November 2019
Galerie der Tourist-Information

Europäische Sumpfschildkröte im Fokus

Führungen durch Stadt und Schlosspark


Buchbare Führungen für Gruppen durch Stadt und Schlosspark: Den Flyer mit Informationen zu Buchung und Preisein können Sie hier herunterladen.

Download (PDF)

Ticket-Service

Am Oranienburger Kanal

Pause im Grünen

Karte Von der Stadtbrücke zur Biberfarm

Ausgangspunkt für diese Wanderung ist die Stadtbrücke an der Kanalstraße und dem Friedenthaler Weg. Auf dem Radfernweg Berlin- Kopenhagen geht es am Oranienburger Kanal an der Siedlung Friedenthal vorbei. Nach etwa 1,8 km erreicht man das Wasserstraßenkreuz von Oranienburger Kanal und Ruppiner Kanal. Hier stehen zwar leider keine Bänke, es ist aber ein so schöner Platz, dass man eine kleine Rast einlegen sollte.

Nun geht es einige Meter am Ruppiner Kanal weiter, der dann auch zu überqueren ist. Von der Brücke hat man einen schönen Blick den Kanal entlang. Nach etwa 150 m auf dem Fußweg, biegen Sie rechts in die Eichenallee ein, vorbei am Sachsenhausener Bootshafen und am Fußballstadion. Hier finden sich auch ein paar Bänke, auf denen man mit Blick auf das Wasser rasten kann.

Kurz vor Erreichen der B96 kommt man direkt am historischen Berg-Friedhof Sachsenhausen vorbei.

Die Hälfte des Weges ist geschafft, Sie überqueren jetzt den Kanal. Gleich nach der ersten Brücke biegt man wieder nach rechts in den "Weg zur Biberfarm" ein und folgt dem Weg am Wasser wiederum bis zur Kanalkreuzung.

Links sehen Sie die ehemalige Schleppe als Verbindung zur Havel. Steht das Gras nicht allzu hoch, lohnt sich ein kleiner Abstecher zur Havel. Dabei sollte man jedoch wirklich schauen, wohin man tritt, denn man befindet sich im Gebiet einer ehemaligen und nun zugeschütteten Schleuse. Über eine kleine, 1879 erbaute, Brücke geht es nun wieder zurück an den Oranienburger Kanal. Diesem kann man wahlweise, mit kleinen Unterbrechungen, auf dem Trampelpfad über dem Kanaldeich folgen oder - wem dies zu beschwerlich ist - die Straße "Hinter dem Schlosspark" nutzen.

Kurz bevor man wieder das kleine Hafenbecken an der Stadtbrücke erreicht, bietet sich einem noch ein schöner Blick über das LAGA- Gelände auf das Oranienburger Schloss.

Suche

Kalender

ServiceQualität Brandenburg

ServiceQualität Brandenburg