Naturerlebnispfad “Von Moor zu Moor” am Roofensee

Stechlin OT Neuglobsow
Wandertouren
Moore – geheimnisvoll, mystisch, unheimlich. Die dunklen, oft sagenumwobenen Landschaften sind bevorzugter Handlungsort für gruselige Märchen und Geschichten. Naturwissenschaftlich betrachtet sind die schützenswerten Feuchtgebiete selten gewordene Lebensräume für eine einmalige Tier- und Pflanzenwelt. Dabei ist Moor nicht gleich Moor und wer auf dem Moorerlebnispfad wandert, kann viel mehr erleben als nur eine feuchte, oft von unzähligen Mücken und Schnaken bevölkerte und unwirtliche Landschaft. Es gibt mehrere Typen von Mooren in unterschiedlichen Entstehungs- und Erscheinungsformen. Das Moor als Biotop bietet unterschiedlichen, teils seltenen und deshalb geschützten Pflanzen und neben den genannten unangenehmen Vertretern vielen anderen interessanten, meist auch geschützten Tieren einen Lebensraum. Es ist – zumindest bei Tageslicht – nicht “schaurig, übers Moor zu gehen”, wie es im Gedicht “Der Knabe im Moor” von Annette von Droste-Hülsdorf heißt, sondern hochinteressant. Eine Wanderung auf dem Moorerlebnispfad vermittelt in sehr anschaulicher Form einen Einblick in der jüngeren Geschichte zur Entstehung der Moore, den Einfluss des Menschen und den aktuellen Lebensraum von Pflanzen und Tieren.

Länge: 12 km, ca. 3,5 Std.

Start/Ziel: NaturParkHaus Stechlin in Menz

Markierung: Logo des Moorerlebnispfades (blau-grüner Punkt auf weißem Grund), bis zum Polzowkanal zusätzlich Gelber Strich

An-/Abreise
PKW: A24, AS Neuruppin, B167 bis Herzberg, weiter links Lindow – Rheinsberg, rechts Menz, Parken: NaturParkHaus Stechlin
ÖPNV: Züge der DB ab Berlin nach Gransee. Fahrtzeit etwa 20 Minuten. Zwischen Gransee und Menz besteht eine Busverbindung (Linie 836)

Wegbeschreibung / Sehens-, Wissenswertes

Die Wanderung auf dem Moorerlebnispfad beginnt am NaturParkHaus Stechlin in Menz. Hier gibt es entsprechende Hinweistafeln mit Informationen rund um den Naturpark Stechlin-Ruppiner Land im Allgemeinen und das Moor im Speziellen. Der Beginn des Weges führt schräg durch den kleinen Park und hinunter zum See. Der sehr kleinen Markierung oder hier besser dem Gelben Strich folgend, wandert man am Ufer des Rofensees zur ersten Infotafel am Moor. Vor dem Campingplatz verlässt man das Ufer nach rechts. Auf einem Holzsteg wird eine Moorfläche überquert. Der Weg macht dann eine Schleife durch lichten Kiefernwald, kehrt später zum moorigen Seeufer zurück. Am Polzowkanal entlang, kommt man zum alten Forstweg. Hier wird die Markierung Gelber Strich verlassen. Die Hinweisschilder des Moorerlebnispfades zeigen nach links. Der Forstweg führt durch ein Gebiet mit verschiedenen Arten von Mooren. Es ist sehr interessant zu schauen und zu entdecken, stehen zu bleiben ist jedoch nur mit ausreichend Mückenschutz zu empfehlen. Vor dem großen Barschsee – auch ein Moor – geht es nach links in einem Bogen zurück in Richtung Polzowkanal. In der Zwischenzeit wandert man mit der Markierung Blauer Punkt. An der Nordspitze des Roofensees angekommen, ist es zu empfehlen, den Erlebnispfad zu verlassen und dem Blauen Punkt zum Seeufer zu folgen. Während der eigentliche Moorerlebnispfad nun als Radweg oberhalb des Sees zum Ausgangspunkt zurück führt, schlängelt sich dieser Weg am Ufer des Sees zum Strandbad Menz und weiter als Pfad um den Wallberg herum zurück zum NaturParkHaus Stechlin.

Hundefreundlichkeit

Der kleinere Rundweg führt entlang des Ufers, nur an einer Stelle überquert man über Pfade eine Feuchtwiese, die Schleusenwiese. Ansonsten hat man fast durchgehend Zugang zum Wasser. An der Nordseite vom See gibt es einen kleinen Campingplatz, hier kann es schon mal turbulenter werden, ebenso wie im Hochsommer an der öffentlichen Badestelle an der Südspitze. Bei der größeren Rundwanderung, dem Moorerlebnispfad, warten wirklich beeindruckende Landschaften, doch Moore sind für Hunde natürlich keine Spielwiesen.

Karten / Literatur: Rad-, Wander- & Gewässerkarte Rheinsberger Seen, Großer Stechlin, 1:35.000, Verlag Grünes Herz, 9.überarbeitete Auflage, Stand: 15.7.2020,        ISBN 978-3-86636-100-3, 4,95 Euro


Texte mit freundlicher Genehmigung von www.wandermagazin.de

Adresse

Stechlinseestraße 21
16775
Menz

Öffnungszeiten